Verification: 1eee953a3df549ea Verification: 1eee953a3df549ea
 

LUFT IN BOSNIEN UND HERZEGOWINA

Eines der Grundprobleme in Bosnien und Herzegowina ist, dass wir es immer mit Konsequenzen zu tun haben – niemals mit Ursachen. Wir diskutieren ständig in den Medien darüber, wie unzufrieden wir mit politischen Eliten, mit der Wirtschaft, mit der Umwelt sind – aber immer wieder konzentriert sich unsere Geschichte auf Folgen, nicht auf Ursachen und konkrete Dinge, an denen wir positive Veränderungen anstoßen können.

Was ist los?

Bosnien und Herzegowina liegt im Sterben. Er stirbt wegen „uns“ und jeder muss seinen Anteil daran tragen. Laut einem Bericht der Weltbank sind wir die schlechtesten in Europa, wenn es um das Verhältnis von Auswanderern zur Bevölkerung geht, das 49,5 % beträgt. Das würde bedeuten, dass etwa 2 Millionen unserer Leute im Exil leben, was uns auf Platz 16 der Welt einordnet. Es gibt jedoch eine Sache, die noch schlimmer ist als diese Daten. Wir sind in etwas weltweit an zweiter Stelle - und das ist die Luftverschmutzung. Nur Nordkorea hat laut Weltgesundheitsorganisation mehr verschmutzte Luft als wir. Jedes Jahr sterben 3.500 von uns an den Folgen der Luftverschmutzung, und einigen Schätzungen zufolge „frisst“ die Luftverschmutzung in Bosnien 21,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts durch die verringerte menschliche Produktivität und die Kosten für die Behandlung von Krankheiten, die durch verschmutzte Luft verursacht werden. Auch wenn wir die Folgen hinzurechnen, die die COVID-19-Pandemie hinterlassen wird und bereits hinterlässt, kommen wir zu dem Schluss, dass der rote Alarm schon lange angesagt ist.

Lake at Dusk
Misty Morning

Wer steckt in Schwierigkeiten?

Nahezu alle Großstädte sind mit dem Problem unzureichender Luftqualität konfrontiert, die für die Menschen ungesund ist. Meist geht es um zu hohe Konzentrationen an PM-Partikeln und Stickoxiden, also alles, was durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe entsteht: sei es Diesel, Kohle oder die Verbrennung von Holz. Es ist allgemein bekannt, dass die Exposition gegenüber stark verschmutzter Luft das Risiko von Infektionen der Atemwege, Herzinfarkt, Schlaganfall und Lungenkrebs erhöht. Bereits erkrankte Menschen sind gefährdet, und die am stärksten gefährdeten Kategorien sind Kinder, ältere Menschen und aufgrund ihres Lebensstils extrem arme Personen. Es ist erwähnenswert, dass die schädlichsten Schadstoffe die sogenannten sind. feine Schwebstoffe (PM2,5), weil sie tief in die Atemwege eindringen. Schädliche Wirkungen werden sowohl durch kurzfristige (mehrere Stunden, Tage) als auch durch langfristige (mehrere Monate, Jahre) Exposition gegenüber verschmutzter Luft verursacht. 

Empfehlungen an die Bürger

Um möglichst wenige negative Folgen der Situation, in der wir uns befinden, zu erfahren, empfehlen wir den Bürgerinnen und Bürgern, sich möglichst an die folgenden Empfehlungen zu halten

  • Befolgen Sie die Warnungen und Informationen zur Luftqualität

  • Reduzieren Sie den Aufenthalt und die Bewegung im Freien in Zeiten erhöhter Umweltverschmutzung

  • Wenn Sie ungesund sind, hindern Sie Kinder daran, sich nach draußen zu bewegen

  • Lassen Sie Kinder nicht in der Nähe von belebten Straßen spielen. Fahrzeuge verschmutzen die Luft bis zu 500 Meter von den Straßen entfernt, auch wenn Messstationen abseits der Straßen zeigen, dass die Luft sauber ist.

  • Erlauben Sie das Rauchen nicht in Innenräumen, insbesondere bei schwangeren Frauen, Kindern, Herz- und Lungenpatienten

  • Beheizen Sie die Räume, in denen Sie sich aufhalten, nicht mit Kohleöfen. Nach den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation ist das Verbrennen von Kohle in Öfen äußerst gesundheitsgefährdend und sollte aufgrund der Emission einer Reihe von schädlichen und krebserregenden Stoffen verboten werden.

  • Öfen, Salzpfannen und Schornsteine regelmäßig kontrollieren und warten. Räume, in denen Rauch auftritt, so schnell wie möglich räumen.

Wo bekommt man Luftqualitätsdaten?

Wir sind der Meinung, dass es besorgniserregend ist, dass Bosnien und Herzegowina über eine äußerst geringe Anzahl von Messstationen verfügt, die alle relevanten Indikatoren in Bezug auf die Luftqualität messen, was einer der Gründe dafür ist, dass es an Informationen mangelt und die Bürger an die Luftverschmutzung erinnert werden Im Winter ist der Rest des Jahres viel intensiver.

Aus diesem Grund haben wir in fünf Gemeinden im Nordwesten von Bosnien und Herzegowina Luftqualitätssensoren installiert und auf dem Gelände des Green Teams eine technische Lösung installiert, die jedem, der die Bedeutung dieser Daten erkennt, rund um die Uhr Echtzeitinformationen liefert.

Wer sich unter anderem online informieren möchte, dem empfehlen wir folgende Links:

- Lila Luft  

- HMZ der Republika Srpska

-HMZ FBIH

Prica-1-Aerozagadenje-1024x769.jpg